Nissan blickt mit Studie auf kommende Crossover

Nissans Studie IMQ
Nissans Genf-Studie IMQ: Die Systemleistung des Hybrid-Crossovers gibt der Hersteller mit 250 kW/340 PS an, das Drehmoment mit maximal 700 Newtonmeter (Nm). Foto: Nicolas Blandin/dpa-tmn

Genf (dpa/tmn) - Auf dem Genfer Autosalon (7. bis 17. März), demonstriert Nissan, in welche Richtung das Design künftiger Crossover-Modelle gehen könnte. Anschauungsobjekt ist die Studie IMQ.Unter den kantigen Flächen und Linien verbirgt sich Hybridtechnik. Zwei E-Motoren und ein Verbrenner treiben die Studie an. Der 1,5-Liter-Benziner kann als Generator bei Bedarf Strom produzieren. Das System leistet 250 kW/340 PS und geht mit bis zu 700 Newtonmeter (Nm) Drehmoment zu Werke. Es leitet die Kraft an alle vier Räder weiter - wuchtige 22-Zöller in ausgestellten Radhäusern.Der Innenraum wartet mit vier sportlich geschnittenen Einzelsitzen auf. Die Türen öffnen gegenläufig, eine B-Säule gibt es nicht. Auffälligstes Merkmal ist eine von vorne bis hinten führende Mittelkonsole, zentrales Bedienelement ein 33 Zoll großer Bildschirm.

Quelle: dpa-News

gesponsert von wirfahrlehrer

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Webseite bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz
Einverstanden